Mathilden Hospital in Herford - seit 1887 für Sie da

Die Geschichte des Mathilden Hospitals beginnt klein und bescheiden im Jahr 1887 mit dem Eintreffen der Thuiner Franziskanerinnen in Herford. Zu Beginn sollten die Schwestern nur in der ambulanten Krankenpflege tätig sein. Als man jedoch bald die ersten Patienten stationär aufnahm, entstand aus der ambulanten Pflegestation allmählich ein Krankenhaus im eigentlichen Sinne. Am 25. Juni 1891 erteilte dann die königliche Regierung in Minden die offizielle Genehmigung.  

Höchste Qualität in Diagnostik und Therapie

In Krankenhäusern kann der Mensch die kompetente Hilfe und Heilung erfahren, die er benötigt. Neben dem medizinischen Fortschritt und modernsten Einrichtungen sind aber für die Qualität eines Krankenhauses auch menschliche Zuwendung, Einfühlvermögen und fürsorgliche Pflege notwendig. Sie sind für den Patienten unerlässlich und tragen im großen Maße zu seiner baldigen Genesung bei. Das Mathilden Hospital lebt diese zwei Herausforderungen und fördert somit den optimalen Genesungsprozess der Patienten.

Dank der guten und qualitativ hochwertigen Zusammenarbeit zwischen Pflegedienst, Ärzteschaft, Verwaltung und allen weiteren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist das Mathilden Hospital heute als Teil der Katholischen Hospitalvereinigung Ostwestfalen gem GmbH ein Krankenhaus der allgemeinen Grundversorgung. Das Bestreben, jeden Patienten optimal zu betreuen und ihn in seiner Genesung zu unterstützen, hat für uns oberste Priorität: Wir stellen alle Kenntnis und Sorgfalt in den Dienst des Menschen.

Mit Sicherheit gut versorgt
Qualität und Hygiene werden bei uns besonders sorgfältig überwacht.
Erfahren Sie mehr
Wir sind ausgezeichnet