Geriatrie: In den besten Händen

Seit 2021 bieten wir die geriatrische Komplexbehandlung an. Diese besondere Therapieform beinhaltet neben der akutmedizinischen Weiterbehandlung einen rehabilitativen und prophylaktischen Aspekt. Die älteren Patientinnen und Patienten sind aufgrund ihrer Anfälligkeit in hohem Maße gefährdet, ihre Autonomie und Alltagsfähigkeit zu verlieren. Um die drohende Bettlägerigkeit und Pflegebedürftigkeit abzuwenden, ist es notwendig, dass rehabilitative Maßnahmen frühzeitig ergriffen werden.

Mitarbeiterin in der Krankenhausaufnahme schaut zur Seite und lächelt

In erster Linie sind hochbetagte Menschen, die älter als 80 Jahre sind, besonders gefährdet, nach einer Operation oder schweren Infektion dauerhaft bettlägerig zu bleiben. Aber auch jüngere Patienten (älter als 65 Jahre) mit multiplen Erkrankungen sind in höherem Maße betroffen. Dazu gehören Patienten mit chronisch-obstruktiven Lungenerkrankungen, mit chronischer schwerer Herz- und Nierenschwäche und mit degenerativen Gelenkbeschwerden.

Die Patienten erhalten bei uns täglich Ergo- und Physiotherapie, bei Bedarf auch Logopädie und Biographiearbeit. Die "aktivierende Pflege“ findet durch die Krankenschwestern und -pfleger den ganzen Tag statt: Jeder Gang zum Tisch und Unterstützung beim Ankleiden und Waschen sorgen dafür, dass die Erkrankten Schritt für Schritt ihre Autonomie wiedererlangen.

All diese Maßnahmen werden zusätzlich durch unser Ernährungskonzept unterstützt. Häufig sehen wir bei den geriatrischen Patienten einen schweren Eiweiß- und Vitaminmangel. Der Eiweißmangel hat vielfältige Auswirkungen: die Wundheilung ist betroffen, das Immunsystem ist anfällig und die Muskulatur wird schwächer – für die Mobilisation sind aber gerade die Muskeln entscheidend. Aus diesem Grund erhalten die betroffenen Patienten von uns hochkalorische, proteinreiche Shakes. Unser hauseigenes Ernährungsteam hat die Rezepturen der Shakes erarbeitet. Sie werden bei uns in der Küche mehrmals täglich in verschiedenen Geschmacksrichtungen frisch zubereitet und werden gerne getrunken. Das ist Medizin, die gut schmeckt!

Prozessorientiertes Krankenhaus
Erfahren Sie mehr über Aufenthalt, Patientensicherheit und die Angebote im Sankt Vinzenz Hospital.
Erfahren Sie mehr
Blick auf das Sankt Vinzenz Hospitalschild

Unsere Station für Rehabilitation

Die Station 3, auf der wir die geriatrische Komplexbehandlung anbieten, hat Zwei- oder Dreibettzimmer mit jeweils eigenem, barrierefreien Bad. Auf der Station befindet sich ein Physiotherapieraum mit umfangreichen therapeutischen Geräten zur Verbesserung der Ausdauer und des Gleichgewichtes. Außerdem können die Patienten den Therapieraum im Bereich der Physiotherapieabteilung nutzen.

Der jeweilige Therapieplan wird individuell von den Ergo- und Physiotherapeuten ausgearbeitet. Das Ziel der Komplexbehandlung ist eine möglichst vollständige Wiederherstellung der Selbstständigkeit, damit unsere Patientinnen und Patienten ihren Alltag wieder alleine bewältigen können. Aus diesem Grund werden die Mahlzeiten auf der Station 3 gemeinsam an einem großen Tisch eingenommen. Damit schaffen wir alltagstypische Situationen, die die Patienten Schritt für Schritt zunehmend eigenständig durchführen. Auf diese Weise herrscht bei uns nicht die typische Krankenhausatmosphäre.

Ansprechpartner Geriatrie

Chefarzt Geriatrie Dr. med. Stephan Held
(Kooperation mit Franziskus Hospital Bielefeld)
stephan.held@kho-bielefeld.de

Leitender Oberarzt 
Dr. Christoph Kalbe
Tel. 05221 593-0
christoph.kalbe@mathilden-hospital.de

 

Impressionen

das Schild für Zimmer 130 mit einem Halbmond und Sternen darauf
ein Zweibettzimmer in der Geriatrie
eine Krankenschwester vor einem Aktenordner lächelt
das Schild für Zimmer 128 mit einem Segelboot darauf
Badezimmer in der Geriatrie mit einem WC-Schild für Männer und Frauen im Vordergrund
Badezimmer in der Geriatrie
Waschbecken im Badezimmer in der Geriatrie